Klasse B/BE

Klasse B (ab 18 Jahren, oder in begleitendem Fahren ab 17 Jahre)
Die Klasse B kann mit dem 18. Lebensjahr erworben werden; in den Fällen mit begleitendem Fahren auch mit 17 Jahren. Sie wird unbefristet ausgestellt und ist die am häufigsten erteilte Fahrerlaubnis.

Mit dieser Führerschein-Klasse dürfen Sie einen PKW inkl. Anhänger mit einer Gesamtmasse von 3500 kg führen.

Sie dürfen auch einen Anhänger mit höchstens 750 kg Gesamtmasse führen, wobei aber die Kombination mit dem PKW nicht 3500 kg übersteigen darf.

Bei der Ausbildung ist auch eine Schulung mit einem automatikgetriebenen Fahrzeug möglich, wobei aber der Führerschein auch nur auf ein Automatikfahrzeug beschränkt ist.

Die Klasse B schließt die Klassen M, L und S ein.
 


 

17Begleitendes Fahren ab 17 Jahre
Zur Senkung des Unfallrisikos junger Fahranfänger wurde das Mindestalter für die Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klassen B und BE auf 17 Jahre gesenkt. Anträge auf Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klassen B und BE können somit schon ab 16 ½ Jahren gestellt werden.
Bei bestandener Fahrerlaubnisprüfung wird eine Bescheinigung ausgestellt, die mit einer Einverständniserklärung für jede ausgewählte Begleitperson bei der Fahrerlaubnisbehörde / Bürgeramt vorzulegen ist. Zu beachten ist:
Die begleitende Person muss das 30. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sein.
Die begleitende Person darf max. 3 Punkte im Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt eingetragen haben.
Die Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland gültig und muss stets mitgeführt werden.
Mit Vollendung des 18. Lebensjahres entfällt die Verpflichtung der Begleitung und es erfolgt die Zusendung des Kartenführerscheins.




Klasse BE

Die Klasse BE kann mit 18 Jahren erworben werden, wird unbefristet ausgestellt und zur Zeit relativ selten erworben. Das mag damit zusammenhängen, dass die komplizierte Anhängerregelung in der Klasse B nicht verstanden wird.

So manche Fahrzeugkombination (PKW mit Anhänger), die mit dem Führerschein Klasse B geführt wird, bedürften eigentlich den Führerschein der Klasse BE.

Damit dürfen Kombinationen gefahren werden, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger bestehen und die als Kombination nicht unter die Klasse B fallen.

Bei Lastkraftwagen mit durchgehender Bremse und bestimmten Geländefahrzeugen darf die Anhängelast höchstens das 1,5-fache der zulässigen Gesamtmasse des ziehenden Fahrzeugs betragen.

Der Vorbesitz der Klasse B ist notwendig.
Es sind keine weiteren Klassen eingeschlossen.
Da keine theoretische Ausbildung gefordert ist, muss auch keine Theoretische Prüfung abgelegt werden